Zum dritten Mal nach 2008 und 2014 schaffen die Volleyballerinnen und Volleyballer des TV Straßdorf den Aufstieg in die C-Klasse des Württembergischen Landeverbands Liga Ost. Am letzten Spieltag konnten sie durch einen starken Heimsieg gegen Gussenstadt die Mannschaften von Eybach und Geislingen auf die Plätze verweisen. Grundlage für diesen Erfolg ist in dieser Hallensaison ein breiter Kader gewesen, der viele Ausfälle durch Krankheit und Verletzungen kompensieren konnte und aus dem es der Abteilungsleiter und Trainer Martin Freihart immer wieder geschafft hat, eine schlagkräftige und spielerisch stabile Mannschaft aus erfahrenen und jüngeren Spielerinnen und Spielern zu formen.

Dabei startete die Spielrunde coronabedingt unter schwierigen Bedingungen, da es statt Spieltagen mit allen Mannschaften nur Einzelspiele gab. So war es schwierig, einen Spielrhythmus zu entwickeln. Trotzdem verloren die Straßdorfer in der Hinrunde nur ein Spiel gegen TV Eybach, die bereits vor Saisonbeginn als heimlicher Favorit gehandelt wurden. In der Rückrunde gab das Straßdorfer Volleyballteam dann nur noch einen Satz gegen Eybach ab und gewann alle Rückrundenspiele. So standen sie am Ende mit 14 Punkten vor dem TV Eybach mit 13 Punkten und TG Geislingen mit 9 Punkten an der Tabellenspitze und spielen ab der Hallensaison 22/23 zum dritten Mal in der C-Klasse.

Die Vereinsvorsitzende Ute Dlask gratulierte im Namen des ganzen TV Straßdorf den Straßdorfer Volleyballerinnen und Volleyballer zu diesem nicht erwarteten großartigen Erfolg und freut sich schon zusammen mit dem Abteilungsleiter Martin Freihart auf die anstehende Aufstiegsfeier. Bis zum Start der neunen Hallensaison heißt es jetzt erstmal für das Volleyballteam: beachen und feiern!